Rech­nungs­prü­fung

Hatten Sie einen Unfall und wissen nicht, wie es weitergeht? Wir helfen Ihnen!

Rufen Sie uns an: 0177 6908493

Nicht selten erscheinen Rechnungen für eine Leistung zu hoch. Unsere Kanzlei kann solche Rechnungen überprüfen. Grundlage hierfür ist, dass der Laie meist nur schwer entscheiden kann, ob eine bestimmte Arbeit an einem Pkw fachlich korrekt ausgeführt wurde bzw. ob die Arbeiten sinnvoll und nötig waren. Das entsprechende Fahrzeug wird zusammen mit dem Kostenvoranschlag überprüft. Dazu gehört auch die Prüfung einer Plausibilität des gesamten Vorgangs. Erst wenn der Vorgang von unserer Kanzlei überprüft wurde, kann der Kunde die Rechnung an die Werkstatt zahlen. Fällt die Rechnungsprüfung dagegen negativ aus, dann hat der Kunde das Anrecht auf eine berichtigte Rechnung.

Rufen Sie uns an: 0177 6908493

Was beinhaltet die Rechnungsprüfung?

Eine Rechnung muss in jedem Fall die vom Gesetzgeber geforderten Pflichtangaben enthalten. Dich was sind die Pflichtangaben?
Liegt der Rechnungsbetrag über 250 Euro, sind folgende Pflichtangaben erforderlich:

  • Der vollständige Name und die Anschrift des Leistungserbringers
  • Der vollständige Name und die Anschrift des Leistungsempfängers
  • Das Ausstellungsdatum der Rechnung
  • Die Menge bzw. der Umfang der gelieferten Gegenstände bzw. der Dienstleistung
  • Der anzuwendende Steuersatz bzw. der Hinweis auf eine Steuerbefreiung
  • Die Steuernummer bzw. die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Leistungserbringers
  • Eine einmalige und fortlaufende Rechnungsnummer
  • Zeitpunkt der Lieferung bzw. der Leistung oder eine Vereinnahmung des Teil-Entgeltes
  • Entgelt aufgeschlüsselt nach Steuersatz und Steuerbefreiung
  • Eine im Voraus vereinbarte Minderung des Entgelts – z.B. durch Rabatte
  • Die Angabe Gutschrift, wenn es sich um eine Rechnung durch den Leistungsempfänger handelt

Rechnungen mit kleineren Beträgen benötigen folgende Pflichtangaben:

  • Der vollständige Name und die Anschrift des Leistungserbringers
  • Das Ausstellungsdatum der Rechnung
  • Menge und Umfang bzw. Art der gelieferten Gegenstände oder Dienstleistung
  • Der anzuwendende Steuersatz bzw. der Hinweis auf eine Steuerbefreiung
  • Brutto-Gesamtsumme oder in Summen nach den Steuersätzen aufgeteilt.

Kann die Rechnungsprüfung vereinfacht werden?

Eine Rechnung muss immer verständlich und formell korrekt erstellt werden. Vielfach werden Software-Lösungen zur Rechnungsprüfung eingesetzt. Dennoch kann es immer wieder zu Fehlern kommen. Daher sollten gerade im Handel auch immer Zahlungsausfällen kalkuliert werden.

Warum muss die Rechnungsprüfung durchgeführt werden?

In erster Linie geht es um die Vermeidung von Fehlern. Hier spielt die Vertrauensbasis zum Kunden eine wichtige Rolle. Bei einer korrekt ausgestellten Rechnung hat der Kunde das Gefühl, dass es sich um ein seriöses Geschäft handele. Der Kunde kann seine Ausgaben wahrheitsgemäß verbuchen und somit steuerlich absetzen.

Rufen Sie uns an: 0177 6908493